Autor*innen

Julia Bormuth

Julia Bormuth    (Foto: Lotta Kirzeder)

 

Julia Bormuth studiert im Bachelor Studiengang Soziale Arbeit an der Fachhochschule Erfurt. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit befasst sie sich mit der Frage nach dem politischen Auftrag Sozialer Arbeit am Beispiel der Thematik Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung. Während sie sich als E-Tutorin an der Forschungsstelle RUK in der Erstellung und Betreuung der Social Media Kanäle einarbeitet und weiterbildet, unterstützt sie das Frauen- und Kinderschutzhaus der Mitternachtsmission, Heilbronn.  Dort sammelte sie bereits im Praxissemester Erfahrungen in der Arbeit mit Frauen, die von Menschenhandel und Häuslicher Gewalt betroffen sind.

Caroline Cornier

Caroline Cornier (Foto: privat)

Master of Arts in Vergleichende Politikwissenschaften an der Sciences Po Universität, Paris Caroline Cornier hat Vergleichende Politikwissenschaft mit Fokus auf Lateinamerika an der Sciences Po Universität in Paris studiert (Master of Arts) wo sie eine Masterarbeit zu kollektiven Landrechten und territorialer Selbstverwaltung afrokolumbianischer Gemeinden schrieb. Im Rahmen dieses Forschungsprojekt verbrachte sie vier Monate in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá und der Pazifikregion des Landes. Caroline interessiert sich insbesondere für die politökonomische Dimension heutiger Nord-Süd-Beziehungen, ihr Verhältnis zum Erbe des Kolonialismus sowie für ihre Auswirkungen auf lokaler Ebene. Mit ihrer Forschung möchte sie Ungleichheiten (re)produzierende Kontinuitäten aufdecken und so Wege für ein nachhaltigeres und gerechteres Weltwirtschaftssystem aufzeigen. caroline.cornier@sciencespo.fr  

Dr. Wolfgang Geiling

Dr. Wolfgang Geiling           (Foto: privat)

 

Wolfgang Geiling arbeitet schwerpunktmäßig zu den theoretischen Grundlagen der Sozialen Arbeit mit einem Schwerpunkt auf Systemische Soziale Arbeit, zur Kooperation von Jugendhilfe und Schule, sowie zu Beratung in Handlungskontexten Sozialer Arbeit.   

Mira Schwarz

Mira Schwarz (Foto Christian Jaeggi)

 

Im Herbst 2021 schließt Mira Schwarz ihr MA Studium in Internationaler Sozialer Arbeit an der Fachhochschule Erfurt ab. In ihrer Masterthesis untersucht sie die Rolle der Frau im jihadistischen Salafismus mit einem Fokus auf genderspezifische Präventionsangebote. Neben ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin an der Forschungsstelle RUK arbeitet sie als Bildungsreferentin bei der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus in Berlin. Dort führt sie schwerpunktmäßig Workshops zu  Verschwörungsideologien, Nahostkonflikt und Antisemitismus durch.  Zudem hat sie Erfahrung in der Prozessbegleitung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, in der Projektarbeit mit Geflüchteten und in der offenen Jugendarbeit.

 

 

Jessica Washburn

Jessica Washburn (Foto: privat)

 

Jessica Washburn studiert Internationale Soziale Arbeit in Erfurt und wird dort im Herbst 2021 ihr Masterstudium abschließen. In ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit der Frage, wie emanzipatorische Sozialarbeit im Kontext von Zwangsmigration aussehen kann und wie selbstbestimmte Initiativen und Selbstorganisation von geflüchteten Menschen unterstützt und gestärkt werden können.

 

 

Anna Magdalena Willer

Anna Magdalena Willer ist Studentin der Fachhochschule Erfurt im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. Schon seit ihrer Jugend engagiert sie sich gegen Rassismus und Rechtsextremismus und unterstützt ehrenamtlich die Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen ezra.